Home
 
Aktuelles
 
Termine
 
Aktivitäten 2019
 
Aktivitäten 2018
 
Aktivitäten 2017
 
Aktivitäten 2016
 
Aktivitäten 2015
 
Aktivitäten 2014
 
Aktivitäten 2013
 
Aktivitäten 2012
 
Aktivitäten 2011
 
Aktivitäten 2010
 
Infoblätter
 
Kontakt/Links
 
Satzung und
Beitrittserklärung

 
Impressum
 
Datenschutzerklärung
 

Obst- und Gartenbauverein Höfingen e.V.   


Im Jahre 2018 haben wir bisher folgende Aktionen durchgeführt:

 


Frühjahresausfahrt 2018 nach Ehingen

Am Samstag dem 21. April machte der OGV Höfingen seine diesjährige Frühjahresausfahrt. Wir starteten um 8:00 Uhr und fuhren zunächst über die Autobahn und dann über die Alb an Owen vorbei, wo wir vor einigen Jahren in der ersten schwäbischen Wiskeybrennerei zu Gast waren, nach Blaubeuren. Am Busparkplatz wurden wir schon erwartet zu einer Führung zum Blautopf.

Kurz vor dem Blautopf besichtigten wir zunächst eine historische Hammerschmiede, deren Hämmer mit Wasserkraft der Blau angetrieben wurden. Hier arbeiteten vor zweihundert Jahren mehrere Schmiede, die pro Tag wegen der automatichen Hämmer eine etwa zehnmal höhere Produktionsmenge erreichen konnten, wie die gleiche Anzahl Schmiede, die ihre Hämmer selbst schwingen mussten. Hier wurden Schwerter zu Pflugscharen umgeschmiedet oder umgekehrt – je nach Auftragslage.

Direkt neben der Schmiede liegt der Blautopf mit 28 Meter Wassertiefe. Er hat zu normalen Zeiten eine Schüttung von 2200 Liter Wasser pro Sekunde. Bei starken Regenfällen kann dieser Wert auch auf 30000 Liter pro Sekunde ansteigen. Wir konnten auch einen Blick auf die schöne Lau – die Nixe des Blautopfes – werfen.

Nach umfangreichen Erläuterungen über das Unterwasser-Höhlensystems, das im Blautopf sein Ende findet, und dessen Erforschung wegen der Druckunterschiede sich äußerst schwierig gestaltet, ging es durch die angrenzende Klosteranlage wieder zurück zum Bus.

Nach kurzer Fahrt erreichten wir Ehingen, wo wir zunächst im Gasthof Ochsen zum Mittagessen erwartet wurden.

Nach dem Mittagessen trafen wir uns am Brunnen auf dem Marktplatz von Ehingen, wo wir von Herrn Koch, dem Leiter des Stadtmarketings erwartet wurden. Er führte uns dann zwei Stunden lang entlang des Bierwanderwegs in der Stadt Ehingen und erläuterte uns die wichtigsten Gebäude der Stadt.Zum Abschluss brachte er uns zur Brauerei Schwanen, wo wir durch die Brauerei geführt wurden und abschließend uns zum Abendessen und gemeinsamen Ausklang niederließen. Gegen 19:00 Uhr traten wir die Heimfahrt an. Auf der halben Strecke konnten wir vom Bus aus noch einen romantischen Sonnenuntergang genießen.

Ein rundum schöner Ausflug ging zu Ende, als wir gegen 20:00 Uhr in Höfingen gesund und munter ankamen.

Text und Bilder OGV Höfingen



Bericht von der Jahreshauptversammlung 2018 am 23.03.201

Am 23.März 2018 fand im Foyer der Strohgäuhalle die Jahreshauptversammlung des OGV Höfingen statt. Pünktlich um 19 Uhr eröffnete unser 1.Vorsitzender Willy Brösamle die Versammlung.

Er stellte fest, dass die Einladungen frist- und formgerecht an alle Mitglieder verteilt bzw. verschickt wurden. Anträge waren keine eingegangen. Es folgte das Gedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder.

Anschließend übergab Willy das Wort direkt an unsere Schriftführerin Bettina Brösamle. So wollte er vermeiden, dass die Anwesenden nicht zweimal einen identischen Jahresbericht zu hören bekommen.

Bettina berichtete ausführlich über die wichtigsten Aktivitäten, die der OGV Höfingen in 2017 durchgeführt hat. Diese sind alle auch in den Infoblättern des vergangenen Jahres dokumentiert.

Danach folgte der Kassenbericht des Kassierers Klaus Kies. Er präsentierte diesen – wie immer - per „Beamer“, damit die anwesenden Mitglieder sein Zahlenwerk auch mit den Augen nachvollziehen konnten:
Die Einnahmen des OGV resultierten hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen, Geldspenden, Sachspenden, Einnahmen beim Sommerfest, Einnahmen aus der Vermietung von Toilettenwagen und Geschirrmobil.
Ausgaben sind angefallen für Frühjahrsausflug, Organisation Sommerfest, Organisation „Abend unter Freunden 2017“ Betriebsmittel aller Art (Papier, Druckerpatronen, etc.), Zeitschriften, Versicherungsbeiträge, Reparaturen von Vereinseigentum, etc.
Insgesamt hat sich in 2017 ein kleiner Minusbetrag ergeben.

Die Kassenprüfer Thomas Hübner und Rainer Maoro berichteten von der am 20.03.2018 durchgeführten Kassenprüfung und beantragten die Entlastung für sich und für den Kassierer.
Adolf Jeutter ergriff das Wort und beantragte in getrennten Abstimmungen die Entlastung des Gesamtvorstandes, des Kassierers und der Kassenprüfer.

Die Entlastung durch die Mitglieder erfolgte einstimmig.
Von Adolf Jeutter (Wahlleiter) wurde auch die anschließende Wahl geleitet.
Für die Dauer von 3 Jahren wurde Dieter Riedel von den Mitgliedern einstimmig gewählt/wiedergewählt. Weitere Wahlen waren nicht erforderlich.

Danach berichtete Klaus Kies anhand von Fotos in einer Rückschau ausführlich über die Veranstaltungen 2017. Er gab zusätzlich einen kurzen Ausblick über den geplanten Verlauf des am 21.04.2018 stattfindenden Frühjahresausflugs. Details hierzu siehe separaten Einladungstext in diesem Infoblatt.

Die anschließenden Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft wurden von der Vorsitzenden des LOGL Böblingen Yvonne Strecke vorgenommen.
Es gab folgende Preise und Urkunden:


Mit dem Silbernen LOGL-Bäumchen für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt und ausgezeichnet:

  • Peter Feucht
  • Rainer Maoro
  • Thomas Hübner
  • Reinhold Stahl
  • Erich Ritz
  • Lisa Schwarz
  • Hannelore Schroda
  • Erika Kocher

Mit dem Goldenen LOGL-Bäumchen für 40-jährige Mitgliedschaft wurde geehrt und ausgezeichnet:

  • Günter Koch

Danach wurde von Willy Brösamle auf die kommenden Ereignisse im Jahr 2018 hingewiesen. Die bereits feststehenden Termine sind auf Seite 2 und 3 des Infoblatts 2018-1 dokumentiert.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes teilte Willy Brösamle den anwesenden Mitgliedern schweren Herzens mit, dass er vom Amt des 1.Vorsitzenden aus gesundheitlichen Gründen möglicherweise vor Ablauf seiner Amtszeit (3 Jahre ab Jahreshauptversammlung 2017) zurücktreten wird/muss. Alle Mitglieder sind von ihm jetzt schon ausdrücklich dazu aufgerufen sich zu überlegen ob sie sich als Kandidat aufstellen lassen möchten sobald die nächste Neuwahl des 1.Vorsitzenden erforderlich ist.

Um 20.30 Uhr wurde die Versammlung beendet.

Text und Fotos: D. R.


Bericht vom Helferfest am 17.3.2018

Für das perfekte Gelingen unseres Sommerfestes im August 2017 waren viele fleißige Hände erforderlich. Ohne diese gewaltigen ehrenamtlichen Anstrengungen wäre ein Sommerfest nicht machbar.

Der OGV Höfingen belohnte auch dieses Jahr wieder alle Helfer mit einem Helferfest und bedankte sich damit noch einmal ausdrücklich für die Mithilfe jedes Einzelnen beim Sommerfest 2017.


Unser 1.Vorsitzender Willy Brösamle hat daher am 17.03.2018 zu einer Brauereibesichtigung eingeladen. Mehr als 30 Helfer trafen sich an diesem Tag um 12.15 Uhr am S-Bahnhof Höfingen.

Zum Glück kam die S-Bahn pünktlich, denn es war frostig kalt auf dem zugigen Bahnsteig. Mit der S60 ging es nonstop nach Böblingen.

Vom Bahnhof Böblingen bis zur Schönbuchbrauerei war es nur ein kleiner Spaziergang. Kurz nach 13 Uhr erreichten wir gut gelaunt, hungrig und durstig das Brauhaus.

Zunächst stärkten wir uns dort mit einem (oder mehreren) Getränk(en).


Um 14 Uhr holten uns unsere beiden Führer (Alex und seine Kollegin) ab zur Brauereibesichtigung.


Die Schönbuchbrauerei einmal von innen zu erleben lohnt sich auf alle Fälle. Hier wird Bier mit Freude, Herz und in überschaubaren Mengen gebraut.


Beim Rundgang durch die Brauerei erfuhren wir allerlei Wissenswertes über das Sudhaus, die Würzekühlung, den Gärkeller, den Lagerkeller, die Filtration, die Flaschenabfüllung, die Fassabfüllung, den Fuhrpark, den Innenhof, das Brauhaus und die Brauereigaststätte.


Zum Abschluss der Führung gab es eine leckere Bierverkostung direkt aus dem Lagertank.

Als Erinnerung an diesen Nachmittag durfte jeder sein Original Schönbuch Braumanufaktur Verkostungsglas (natürlich leer getrunken) mit nach Hause nehmen.

Nach der informativen Besichtigung stärkten wir uns selbstverständlich noch mit einem deftigen Bierbrauermenu und entsprechenden Getränken in der Gaststätte.


Irgendwann stand uns dann doch der Heimweg bevor. Der kürzeste Weg zum Bahnhof Böblingen dauerte jetzt doch irgendwie viel länger.

Die S-Bahn fuhr in Böblingen zwar pünktlich ab, endete aber schon in Renningen. Dort mussten wir umsteigen und dabei mit vollem Bauch, voller Blase (Anmerkung: daher vereinzelt stark abstehende Ohren) in eisiger Kälte ewig lang dauernde 20 Minuten auf die nächste S-Bahn warten.


Einige von uns nutzten die Umsteigezeit zum dringenden Kurzbesuch in der Waldkapelle hinter dem Renninger Bahnhof, denn weder in der S-Bahn noch auf dem Bahnsteig war ein Porzellanzimmer/ Porzellanabteil vorhanden.

Erleichtert und gut durchgekühlt stürmten wir die schön gewärmte S-Bahn. Nach wenigen Minuten Fahrzeit erreichten wir Höfingen. Die allerletzten Meter musste leider jeder zu Fuß zurücklegen.

So endete für alle in vollster Zufriedenheit erneut ein schönes, unterhaltsames, lehrreiches und geselliges Helferfest.

Der OGV würde sich freuen wenn auch beim Sommerfest 2018 alle wieder zum Gelingen mithelfen können.

Text : D.R.
Fotos: A.W.


Gartengehölzschnittkurs

Am 13.10.2018 fand der Gartengehölzschnittkurs des OGV Höfingen statt. Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich zahlreiche Interessierte (OGV-Mitglieder, Mitglieder des Kleingärtner- und Siedlervereins Höfingen und andere) am Vormittag am Parkplatz des Vereinsheims der Kleingärtner und Siedler. Begrüßt wurden die Teilnehmer von beiden 1. Vorsitzenden Ursula Kreutel und Willy Brösamle. Durch den Gartengehölzschnittkurs führte Leon Rommel, Fachwart für Obst und Garten. Er informierte über Sinn und Zweck eines Herbstschnitts sowie das erforderliche und richtige Werkzeug. Mehrere Mitglieder des Kleingärtner- und Siedlervereins stellten ihre Gärten für die unterschiedlichen Schnitte zu Verfügung.

Im ersten Garten zeigte uns Leon den Schnitt an einem Träublesbusch sowie an einem alten Apfelbaum. Im nächsten Garten folgte die Vermittlung des Wissens am Obstbaumschnitt. In dem kleinen Garten war eine Vielzahl von ungepflegten Obstbäumen vorhanden. Es bestand dringender Handlungsbedarf. Bei einem großen Zwetschgenbaum musste leider der Ratschlag gegeben werden – der Baum sollte gefällt werden. Bei den 4 weiteren Obstbäumen war die Empfehlung, mit stetigem Erziehungsschnitt über mehrere Jahre die Obstbäume wieder in Form zu bringen.

Im 2. Garten erklärte uns Leon, worauf wir beim Rosenschnitt achten müssen. Aber Achtung: Stabile Handschuhe und umsichtiges Zugreifen sind beim Rosenschneiden absolute Pflicht! Die Dornen können üble Verletzungen und Entzündungen zur Folge haben, die eventuell viel zu lange in Erinnerung bleiben. Es war sehr wissenswert.

Im letzten Garten durften wir noch die Spalierbäume begutachten und die Thujahecke.

Zum Schluss gab es für die Teilnehmer flüssige und feste Nahrung, um die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen. In gemütlicher Runde wurden die abschließenden Fragen der Schnittkursteilnehmer von Leon beantwortet: Wie immer sehr souverän, verständlich und einprägsam.

Am Ende eines kurzweiligen Oktobervormittages bedankte sich der OGV Höfingen

  • bei Leon Rommel für die umfassende und sehr informative Schnittkursdurchführung
  • bei allen Anwesenden für die Teilnahme in der Hoffnung, viel Wissen vermittelt bekommen und viele neue Tipps und Kniffe erfahren zu haben.

Text und Fotos: B.B.


Kürbisgeistschnitzen an der Strohgäuhalle am 27.10.2018

Um 9 Uhr trafen sich fleißige Helferinnen und Helfer in Brösamles Küche, denn es musste Kürbissuppe gekocht werden. Ein großes Stück Kürbis Napoli, ein ganzer Muskatkürbis, Karotten, Pastinake, Petersilienwurzel, Lauch und Kartoffeln wurden klein geschnitten und das Kochen der Suppe konnte beginnen. Es wurde Kurkuma und Ingwer geschält und in die Suppe gegeben. Pünktlich um 12 Uhr waren 45 Liter Kürbissuppe fertig.

Nun ging es an den Aufbau und an die Vorbereitungen auf dem Parkplatz der Strohgäuhalle. Trotz herbstlichem, kühlem Wetter hieß es für Jung und Alt am Samstag, den 27. Oktober 2018:

Ein Kürbisgeist muss her!

Pünktlich um 14.00 Uhr starteten die ersten Künstler mit dem Aussuchen der Vorlage bzw. mit dem passenden Kürbis für die Vorlage. Michaela und Renate waren mit der Verleihung der Werkzeuge und Ausgabe der Vorlagen sehr beschäftigt. Als Vorlagen stand eine Vielzahl von Motiven zur Auswahl (Hexen, Geister, Fledermäuse, Katze und viele andere schaurig schöne Motive). Da das Messer zum Deckel schneiden sehr scharf ist, hat dies für die Teilnehmer Willy und Rainer übernommen. Man konnte nun voller Tatendrang mit dem Aushöhlen des Kürbisses beginnen. Hier standen zur Unterstützung der vielen kleinen und großen Künstler Ulli, Margit, Ivonne, Ingeborg, Klaus, Chris, Sina und Bettina mit Rat und Tat zur Seite. Es folgte das Piksen und Aussägen des Motivs. Zum Konservieren wurde nun der Kürbis mit Haarlack ausgesprüht – das schließt die Poren. Nun konnte der Kürbis in glänzender Pracht bestaunt werden. Jetzt war Armin gefragt, er fotografierte die Kürbisgeistschnitzer/Künstler und mit ihrem einzigartigem Kunstwerk. Bei Sabine wurde im Anschluss das Bild ausgedruckt und feierlich das Kürbisschnitzdiplom als Erinnerung an den heutigen Tag sowie an den Kürbis überreicht.

Zur Stärkung der Abwehrkräfte gab es für alle „Künstler“ während und nach der Arbeit die am Vormittag gekochte Kürbissuppe sowie diverse Leckereinen mit Kürbis und Kürbiskernen. Elli, Vera und Katja hatten alle Hände voll zu tun. Selbst Klaus half den Damen tatkräftig beim Spülen der Teller. Bettina, Tom und Luis hatten am Freitag bereits einen Kürbis geschnitzt allerdings mit einer speziellen Frisur. Die Drei haben 120 Lollis verarbeitet. Eine wahre Freude für jeden, der Lollis liebt. Voll klasse!!!!

Martin brachte einen 170 kg schweren Kürbis mit, den er im Laufe des Nachmittags in kleine küchenfertige Teile zerlegte die von den Gästen für eigene hausgemachte Kürbisprodukte mit nach Hause genommen werden durften. Von diesem Angebot wurde begeistert Gebrauch gemacht. Am Abend war der Riesenkürbis fast komplett „verschwunden“. Die Kürbisse zum Schnitzen bekamen wir dieses Jahr von der Gärtnerei Hönes in Schwieberdingen gespendet. Das oben aufgeführte Suppengemüse spendete die Gärtnerei Stammel. Der Muskatkürbis sowie der Kürbis Napoli wurden vom Kärcher Gemüsering gespendet. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender, Gönner und Unterstützer unserer diesjährigen Veranstaltung!

PS: Das nächste Jahr veranstalten wir dann zum 10-mal unser Kürbisgeistschnitzen. Bitte Termin vormerken: 26. Oktober 2019!

Habt Ihr Euch auch gefragt: Wie es unserem Kürbiszüchter Martin und seinen Kürbissen ergangen ist? Am 7. Oktober 2018 fanden die baden-württembergischen Meisterschaften im Kürbiswiegen statt. Martin belegte mit seinem diesjährigen Kürbis (426,2 Kilogramm) zum dritten Mal in Folge Platz 1. Helga belegte mit Ihrem Kürbis (353 Kilogramm) Platz 3. Herzlichen Glückwunsch Euch Beiden für den genialen Erfolg!

Text: B.B.